CarbonTrack MoveGreen - real-time emission tracking

CarbonTrack MoveGreen - real-time emission tracking

Mobile Erfassung grüner Kennzahlen
Postleitzahl und Ort: 78462 Konstanz
Jahr der Auszeichnung: 2012


Worum gehts:

CarbonTrack ist eine mobile Applikation zur Erfassung von grünen Kennzahlen. Grüne Kennzahlen oder Umweltkennzahlen helfen bei der Erfassung des Energieverbrauchs oder der Emissionen von Kohlenstoffdioxid. Hinter CarbonTrack steckt der Ansatz mit Hilfe von mobilen Endgeräten wie dem Smartphone die Bestimmung von CO2-Verbrauchswerten im privaten oder betrieblichen Sektor grundlegend zu vereinfachen. Das Smartphone wird dabei zum tragbaren Erfassungsgerät und ermöglicht einen intuitiven sowie nahezu automatisierten Erfassungsprozess. Mit der mobilen Erfassung von Emissionswerten kann beispielsweise der Weg zur Leistung von Kompensationszahlung abgekürzt werden, indem die Kompensationsleistung direkt über das Smartphone aufgrund der im Gerät gespeicherten Werte getätitgt wird. CarbonTrack fungiert dabei als ein Framework für eine Vielzahl von Softwaremodulen. Das erste Modul trägt die Bezeichnung MoveGreen und dient der Erfassung von CO2-Verbrauchswerten im Reiseverkehr.

Wer wir sind:

Das Projekt ist seit dem 01.05.2011 aktiv. CarbonTrack wird in Zusammenarbeit mit der Hochschule Konstanz und der avanti GreenSoftware GmbH entwickelt. Der Entwicklungsursprung liegt in der Umsetzung einer wissenschaftlichen Abschlussarbeit mit dem Thema "Mobile Erfassung grüner Kennzahlen - Entwicklung einer Applikation zur Erfassung von CO2-Verbrauchswerten". Die Konzeption und Entwicklung der mobilen Applikation obliegt meiner Person. Begleitet wird die Arbeit von Herrn Prof. Dr. Marco Mevius und Herrn Dipl.-Math. Roman Tomaschek.

Was wir erreichen wollen:

„Weniger Autos sind natürlich besser als mehr. Wir müssen in Zukunft Mobilitätskonzepte verkaufen und nicht nur Autos. Dazu gehören Laufen, Fahrradfahren, Autofahren, Eisenbahnfahren.“ W. Kretschmann, MdL BA.-Wü. Ein Aufruhr ging durch das Land, welches sich eng mit der heimischen Automobilindustrie verwoben sieht. Tief im Innern ahnt jedoch ein Jedermann, dass etwas Wahres in dieser Aussage liegt. Der kollektive CO2-Fußabdruck des vorherrschenden Mobilitätsverhaltens bedarf einer Korrektur.

Was wir konkret machen:

Das Ziel ist, die Erfassung von CO2-Verbrauchswerten zu vereinfachen und dabei gleichzeitig die Qualität der Werte zu erhöhen. Mit Hilfe der mobilen Applikation soll dem Anwender eine benutzerfreundliche und günstige Möglichkeit der CO2-Erfassung zur Verfügung gestellt werden. Die Hemmschwelle zur kontinuierlichen Bestimmung des eigenen CO2-Fußabdrucks wird gesenkt und ein Lernprozess angestoßen. Dies soll durch die Kombination von neuen Technologien und einfacher Handhabung realisiert werden

Was wir bereits erreicht haben:

Das Resultat der bisherigen Projektarbeit wurde bereits einem Kreis von Beschäftigten der IBM Deutschland GmbH vorgestellt und hat dabei reges Interesse geweckt. Daneben wurden die Projektergebnisse den Teilnehmern einer Summer School (Local practices for a global society applying sustainability in universities) der Cambridge University präsentiert. Im Zuge dessen wurde die Arbeit an einem neuen Modul aufgenommen, mit dem der CO2-Austoß am Arbeitsplatz mittels NFC-Technologie erfasst werden soll Mit der Arbeit sollen neben Privatpersonen auch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen sowie NGOs angesprochen werden.

Unsere nächsten Schritte:

Die mobile Applikation CarbonTrack wurde von Beginn an als ein modulares und somit erweiterbares Anwendungs-Framework konzipiert. Das bestehende Modul CarbonTrack soll sukzessive verbessert werden um relativ zeitnah den Prototyp-Status zu verlassen. Für die zukünftige Weiterentwicklung ist es angedacht weitere Entwickler(z.B. Studenten) mit ins Boot zu holen.


Mit einem Klick auf die Landkarte gelangen Sie zur Anzeige des Projektortes.