GeLa e.V. Fair teilen in Gemeinschaftsläden

GeLa e.V. Fair teilen in Gemeinschaftsläden

Fair teilen in Gemeinschaftsläden
Postleitzahl und Ort: 01824 Gohrisch
Ansprechpartner: Johannes Dietrich
E-Mail: jo.di@gmx.de
Telefon: 0177-4606210
Organisation: GeLa e.V. Fair teilen in Gemeinschaftsläden
Jahr der Auszeichnung: 2011, 2012, 2013, 2015


Gemeinschaftsläden verknüpfen in vorbildlicher Weise den Umweltgedanken (Weiterverwendung von Dingen) mit den sozialen (alle tragen bei und nutzen den Pool) und wirtschaftlichen Aspekten der Nachhaltigkeit.
Johannes Dietrich

Worum gehts:

Der Verein GeLa e.V. Fair teilen in Gemeinschaftsläden wurde 2010 gegründet. Ein Gemeinschaftsladen kann ein Umsonstladen, ein Verleihladen, ein sozialer Treffpunkt sein. Gemeinsam ist Ihnen, dass sie die Ideen von einer gerechten Verteilung von Gütern, die in dieser Gesellschaft im Überfluss vorhanden sind, unterstützen. Außerdem sind Gemeischaftsläden Orte des sozialen Austauschs, der Bildung und Vernetzung. Dem Verein gehören bisher der Leihladen Leila und der Umsonstladen an der TU Berlin: "Ula - die erste Umsonstlädin" an. Wir veranstalten Nichtkommerzielle Märkte, treten bei Tagen der offenen Tür auf und initiieren weitere Gemeinschaftsläden. Wir entwickeln uns bedürfnisorientiert und zusammen ständig weiter. Zuletzt haben wir eine wissenschaftliche Begleitung durch den Wissenschaftsladen der TU Berlin, kubus, dazugewonnen. Außerdem verfügen wir seit Kurzem über ein Multi-Funktions-Lastenrad, mit dem wir nun auch Dinge aus Haushalten abholen können.

Was ist konkret seit der letzten Bewerbung passiert?:

- Wissenschaftsladen kubus von der TU Berlin ist offizieller wissenschaftlicher Begleiter (seit 2015) - Renovierung der Ula - die erste Umsonstlädin (bis August 2015) und Wiedereröffnung - Kleidertauschfeier zu Weihnachten 2014 - Lastenrad angeschafft (August 2015) - Werkzeugausstattung für Reparaturen angeschafft (Ende 2014) - Artikel "Alles umsonst - aber nicht vergebens!" im Kiezboten Sprengelkiez veröffentlicht (Juni 2015)

Wer wir sind:

Wir sind Menschen aller Alters- und sozialen Schichten, jedoch überwiegend <50 Jahre und Mittelschicht. Wir sind seit Mai 2010 aktiv und derzeit 219 Mitglieder.

Was wir erreichen wollen:

Mit den Gemeinschaftsläden verfolgen wir ganzheitliche Ansätze, indem wir Orte sozialen Austauschs schaffen, bildungsinitiativ sind, den produktbezogenen Umweltschutz durch Weiterverwendung gebrauchter Materialien sowie eine effiziente Ökonomie der Nutzen-Maximierung fördern. In diesem Sinne stehen uns nachhaltige Einrichtungen wie Selbsthilfewerkstätten, Reparaturbetriebe und websites mit Do-It-Yourself-Anleitungen gedanklich nah.

Was wir konkret machen:

Den Gedanken der Nicht-Kommerzialität, der gemeinsamen Güternutzung in selbstverwalteten Läden vorleben und per Veranstaltungen, Zeitungsartikeln und eigener Zeitung kommunizieren.

Was wir bereits erreicht haben:

Aufbau eines Umsonst-Ladens "Ula", eines Leihladens "Leila", Inspiration weiterer Läden in Wien+Berlin, Herausgabe einer Zeitung "Geschenkpapier", Anschaffung eines Lastenrads, gemeinsamde Anschaffung einer Reperatur-Ausstattung mit dem Umweltamt Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf, Teilnahme an Konferenzen+Messen+Upcycling-Workshops. Wir erreichen ca. 20.000 Menschen pro Jahr über Webseiten, weitere 2.500 direkt in den Läden und weitere 2.500 auf Veranstaltungen.

Unsere nächsten Schritte:

- Ladentour und Workshop beim Solidarische Ökonomie Kongress 2015 in Berlin - Dezentrale Leihstationen unterstützen

Biete:

- Kostenlose Dinge-Pools - Läden zur Verwirklichung von nichtkommerziellen Ideen

Suche:

- neue Ladenflächen für einen sozialökologischen Zweck, kostenfrei oder -günstig - Läden die dezentrale Leihstationen einrichten würden - weitere Mitmachende


Mit einem Klick auf die Landkarte gelangen Sie zur Anzeige des Projektortes.