feinheimisch - Mein Einsatz für wirklich gute Lebensmittel

feinheimisch - Mein Einsatz für wirklich gute Lebensmittel

Mein Name ist Markus Huber, 54 Jahre alt, gebürtiger Baden-Württemberger und seit über 20 Jahren in Schleswig-Holstein zu Hause. Aus dem Berufsfeld Hotellerie und Gastronomie kommend, begleite ich seit 2007 das Projekt.
Essen als wichtiges Kulturgut liegt mir am Herzen, weil …
... wir die Welt durch nachhaltiges Handeln für nachrückende Generationen lebenswert erhalten und Lebensqualität schaffen können. Die Bewusstseinsänderung dafür muss bei Kindern anfangen, schon in KITA und Grundschule. Ohne das Wissen um Lebensmittel und die Weiterverarbeitung derselben werden wir der zunehmenden „Fast-Foodisierung“ nicht Einhalt gebieten können.
 
Mit unserem Werkstatt N-Projekt „Feinheimisch - Genuss aus Schleswig-Holstein e.V.“ möchten wir … 
... mit unseren Mitgliedern – unter ihnen Erzeuger, Gastronomen oder Privatleute – den bewussten Umgang mit Lebensmitteln vermitteln und tragen zur kulinarischen Bildung von Kindern wie Erwachsenen sowie deren Ess- und Koch-Kultur bei. Der Verein steht für frische, qualitativ hochwertige Lebensmittel ohne Zusatzstoffe aus Schleswig-Holstein und deren Verwendung in Restaurants und privaten Haushalten. Durch Verzicht auf chemische Düngung und Gentechnik, kurze Transportwege und bewussten Umgang mit (begrenzten) Ressourcen sparen unsere Mitglieder wertvolle Energie und schonen die Umwelt. Zudem schafft der Verein für heimische Produzenten Absatzmärkte im Land und sichert dadurch Arbeitsplätze.
 
Mein persönlicher Schlüsselmoment war … 
Es beginnt mit der eigenen Kindheit in einer klassischen schwäbischen Handwerkerfamilie, mit eigenen Weinbergen und großem Nutzgarten. Als Kind gab es nichts Schöneres als im Garten nach Essbarem zu suchen und im Reigen der Jahreszeit fündig zu werden. Später gab ein kleines Mädchen den weiteren Anschub. Bei einem Besuch auf einem Bauernhof fragte es: „Was sind das denn für Tiere?“ Ich antwortete: „Na, das sind Hühner.“ Daraufhin sagte das Mädchen: „Das kann nicht sein, denn wenn Mama vom Einkaufen kommt, hat sie immer vier Beine in der Packung liegen und die hier haben doch nur zwei!“ Diese Aussage des kleinen Mädchens hat mich bestärkt, das zu tun, was ich heute mache.“
 
Eine der größten Herausforderungen für unser Engagement war …
... Mauern einzureißen und die Menschen innerhalb unseres Netzwerks dazu zu bringen, miteinander zu sprechen. Gastronom mit Gastronom, Produzent mit Produzent und Gastronom mit Produzent. Dazu dann diese Gruppen mit der Politik, der Wirtschaft, dem Tourismus und auch dem Handel und dem Endverbraucher zu verbinden. Dieser Prozess hat mehrere Jahre gedauert, war erfolgreich und wirkt sich jetzt auf die Themen Qualität und Nachhaltigkeit positiv aus.
 
… und wie wir es geschafft haben, diese zu überwinden …
Durch unzählige Veranstaltungen, zu denen die einzelnen Gruppen eingeladen wurden, haben wir erreicht, dass alle miteinander sprechen. Manchmal sicher auch zwangsweise, aber im Laufe der Zeit hat sich daraus sogar ein freundschaftliches Miteinander entwickelt. Gemeinsame Produktentwicklungen, Arbeit bei Kinderprojekten, Messeauftritte, Märkte, Tage der offenen Tür, Menüabende und vieles mehr hat unsere Mitglieder zum Umdenken bewegt. Die Gewichtung liegt auf dem Wort „Gemeinsam“. Der Einzelne hätte niemals die Möglichkeiten gehabt, dies zu schaffen.
 
Mein Motto:
Beharrlich seine Ziele verfolgen, auch wenn man manchmal auf Unverständnis stößt. Dabei niemals die eigene Idee und Philosophie verwässern. 
Alle sagten immer, das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste und hat es einfach gemacht!
 
Kontaktdaten für Fragen
Markus Huber
Feinheimisch – Genuss aus Schleswig-Holstein e. V.
Wall 55
24103 Kiel
Tel.: 0431-98654877
Fax: 0431-98654879
Mobil: 01520-2800147
E-Mail: markus.huber {at] feinheimisch.de